Was ist heilig?

thumb

Das Heilige öffnet sich für mich in jedem Augenblick, wo ich eintrete in die Gegenwart, in die Gegenwärtigkeit des Lebens selbst; indem ich mich berühren lasse von dem Staunen, dass überhaupt etwas ist. Es kann eine Spiegelung sein im Wasser, die mich berührt. Es kann ein Tautropfen sein oder es kann allein die Tatsache sein, dass ich BIN. Ich fühle den Atem. Ich fühle die Luft. Ich höre die Klänge. Und nichts von dem, was ist, kann ich wirklich erklären. Nichts von dem habe ich gemacht. In dieser Gegenwart lasse ich mich führen. (…)

Ich lasse mich berühren von dem Wunder der Gemeinschaft, von dem Wunder des Lebens auf der Erde, dass keine falschen Grenzen zieht. (…)

Es ist selbstverständlich, dass ich eine antwort-gebende Kraft sein möchte, die sich für dieses Leben anteilnehmend einsetzt, wo immer ich bin. Ich nehme wahr, dass es eine Kraft gibt, die mich führt und von der ich mich lenken und leiten lasse. Und ich nehme wahr, dass diese Kraft durch mich viel machtvoller wirken kann, wenn ich mich ihr im Vertrauen öffne. Ich nehme wahr, dass lokales Handeln von großer Bedeutung ist. Mein Herz ist mein Altar. Ich trage Verantwortung für das, was ich sehe und wie ich darauf reagiere. Ich kann helfend und heilend wirken, wenn ich die helfende und heilende Kraft durch mich wirken lasse. Ich nehme wahr, dass dieses Wunder des Lebens an jedem Ort der Erde in ähnlicher Weise da ist. Wir sind eine große planetarische Familie des Lebens und der Liebe. Ich kann das Bild einer Menschheit sehen, die sich von dieser Kraft in das Wunder hineinführen lässt, anteilnehmend, liebend, in Gemeinschaft lebend. In Gemeinschaft mit allen Wesen. (…)

(Auzug aus der Meditation von Sabine Lichtenfels)

Hier könnt ihr die vollständige Audioaufnahme anhören: