Länderstein: Kolumbien

Ich bin die weibliche Urkraft der Natur mit einer der grössten Artenvielfalt weltweit. In mir zeigt sich eine unendlich reichhaltige Form des Wesens Wasser. Mächtige Regenfälle führten zu Feuchtgebieten, Sümpfen, Seen, Wasserfällen. In den Höhen des Paramo strecken sich die schönsten Lagunen dem Himmel entgegen. Zwischen meinen Bergketten fließen die großen Flüsse Cauca und Magdalena ins Karibische Meer. Die Hochgebirge beherbergen die zum Teil aktiven Vulkane. In mir findest du die Kraft von Feuer und Wasser in seiner ursprünglichen Form verbunden. „Abu“ nennen viele Indigene den Geist der Berge, deren Seele das ganze Land überwacht. An der Karibikküste gelegen, erhebt sich die Sierra Nevada de Santa Marta, das höchste Küstengebirge der Erde und gleichzeitig die höchste Erhebung Kolumbiens. Hier hüten indigene Friedenskulturen seit Tausenden von Jahren meine Erdaltäre und stehen in enger Kommunikation mit mir. Mein größter natürlicher Reichtum ist meine Flora, ich beherberge unzählige Pflanzenarten, schenke Tieren und Vogelarten aller Art Heimat. Im Herzen von mir, kaum zugänglich für Reisende, hüte ich weibliches Mysterienwissen. Du triffst den schwarzen Panther, oder auch grosse Jahrhunderte alte Bäume, wie du sie nie gesehen hast. Hier kannst du die Wälder singen hören und unzählige Wesen der lebendigen Erde wieder erkennen. Versteckt in den Wäldern, wissen meine Bewohner noch von der Einheit aller Wesen, von der göttlichen Substanz, die keinen Namen trägt. Für sie ist es selbstverständlich, dass alles Leben eine Seele trägt, mit der der Mensch kommunizieren kann. In Kooperation mit der Natur hüten indigene Wissensträger über die Jahrhunderte mein Mysterienwissen. Mein Name rührt von Christoph Columbus her, der selbst dieses Land nie betreten hat – Kolumbien – und in meinem Namen findest du bereits den ganzen Konflikt ausgedrückt, den ich zu tragen und zu heilen habe. Ich trage viele falsche Namen. Es sind nur noch wenige, die erleuchtetes Friedenswissen hüten und weitertragen. Allein werden sie es nicht schaffen. Mit dem Auftauchen von Columbus 1492 in Südamerika begann eine neue Ära der globalen Eroberung und Zerstörung, die bis heute andauert. Ignoranz, Macht und Geldgier breiteten sich feldbildend aus und sie begannen, alle Stämme zu zerstören und das ganze Land war besetzt von der Aura des Krieges. Wenn ihr mit ansehen müsstet, wie viel Gewalt ich mit ansehen musste, ihr würdet es nicht überleben. Kein Mensch kann ertragen, was ich tragen muss und musste. Viele menschliche Seelen sind an diesem Schmerz zerbrochen. Sie haben mit mir dasselbe gemacht, wie mit den Frauen. Sie haben mich vergewaltigt, sie haben versucht, mein ursprüngliches Wesen zu besitzen und auszurauben und jetzt gehen sie daran selbst zugrunde. Ich lebe unter Besatzung einer Kultur der verschlossenen Herzen. Ein grosser Teil der indianischen Ureinwohner wurde vernichtet, Sklaven wurden importiert und mussten im Dienst der weissen Eroberer schwerste und menschenunwürdige Dienste leisten. Auch indigene Kulturen erlagen der patriarchalen Macht, sie begannen sich gegenseitig zu bekriegen und zu vernichten und unterdrückten ihre Frauen. Es floss und fliesst bis heute unendlich viel Blut. Es gibt nur noch ganz wenige Wissensträger, die meine Stimme kennen, und die es verstehen, mit Naturgeistern so zu kommunizieren, dass sie meine Schutzkräfte abrufen können. Sie hüten bis heute, von der Zivilisation unberührt, mein Friedenswissen. Mit Hilfe meiner Naturkraft konnte das Erdenhüterwissen bis heute bewahrt bleiben. Aber es ist bedroht. Regierungen betrügen unter dem Deckmantel einer Friedenspolitik die indigene Bevölkerung weiterhin und folgen ihrer Gier nach Folter und Zerstörung. Heute findet der letzte Kampf statt, der Auswirkungen hat auf die gesamte Erde. Es geht um den Kampf des Überlebens auf dieser Erde. Erste Widerstandskämpfer und Bauern legten ihre Waffen nieder, sie schliessen sich in kleinen Dorfgemeinschaften zusammen und besinnen sich auf die ursprüngliche Macht der Gemeinschaft. Sie wissen, dass es keinen Sinn macht, das herrschende System mit Gewalt zu bekämpfen, sie wissen aber auch, dass es darum geht, ganz auszusteigen aus dem System der Korruption. Sie brauchen jetzt die internationale Stimme und Parteinahme. Sie brauchen die wahre Anteilnahme. Sie rufen nach der Kraft und Menschlichkeit in der internationalen Welt, die nicht mehr schweigend zusehen, wie Krieg und Korruption sich immer weiter wie eine emotionale Pest im Land ausbreiten können, von Regierung unter dem Deckmantel einer Friedenspolitik geschützt. Ich rufe euch zu: geht mit mir bis auf den Grund der Wahrheit! Ihr braucht mich – und ich brauche euch. Lasst nicht zu, dass die letzten geschützten Gebiete von Mutter Erde zerstört werden. Öffnet euer Herz und ihr werdet mein Herz hören und damit eine umfassende liebende Macht finden. Erinnert euch mit mir zusammen an eine höhere Kraft und helft euren Brüdern und Schwestern, die zum Teil in der Regenwäldern versteckt, ihre Treue zur ursprünglichen Gemeinschaft aufrecht erhalten. Erhebt eure Stimme, auf dass die Generationen, die nach euch kommen sich noch an mir erfreuen können. Denn ich berge hinter all diesen Tumulten eine Kraft der Liebe und des Überlebens. In mir findest du die Keimkraft für eine kommende Zukunft, in der Mensch und Natur ihre Einheit wieder erkennen und bejahen. Denn wer mich wieder erkennt, erkennt die paradiesische Kraft eines neuen vitalen Lebens. Er erkennt die paradiesische Kraft neuer Lebenssysteme. In mir wird sich vereinen, was getrennt war, an mir werden die Schmerzen gelöscht, die aus der Trennung kamen. Ich hüte die Kraft der Vergebung und kann die Wunden heilen. Komm in meine bergenden Arme, denn ich bin die Kraft, die deinem Wesen Leben und Erinnerung schenkt, an deine göttliche Urnatur. Werde die Person, die du bist und erhebe deine Stimme für Wahrheit, Vitalität und Gerechtigkeit, denn du wirst gebraucht. Ya Azim (Meditationstext zur archetypischen Kraft Kolumbiens, von Sabine Lichtenfels empfangen und verfasst) Hier könnt Ihr den Text zum Länderstein Kolumbien als Audioaufnahme anhören: http://sabine-lichtenfels.com/wp-content/uploads/2018/01/Kolumbien.mp3